Baum-Kunst in Bochum

Baum-Kunst ab Samstag 08.05.2021

 

Laut Verfassungsgericht muss der Staat „Leben und Gesundheit“ der Menschen „vor den Gefahren des Klimawandels“ schützen“. Angesichts der großen Gefahren, die ein immer weiter voranschreitender Klimawandel (…) etwa durch Hitzewellen … mit sich bringen kann, ist der Staat hierzu sowohl den heute lebenden Menschen als auch objektivrechtlich im Hinblick auf künftige Generationen verpflichtet.“

Aber Bochum fällt und baut.

In der Aktion „Bau(M)-Kunst“ wollen 4 Bochumer Bürgerinitiativen auf die Bochumer Baumaßnahmen hinweisen, die massiv den Baumbestand bedrohen und damit den Klimawandel vorantreiben. Mit Motiven des Bochumer Künstlers H.D. Gölzenleuchter, die schützend um die Bäume gelegt werden, weisen sie auf Bäume hin, die bedroht sind. So z.B. auf die drei Eichen in Stiepel, die zwar auf der Naturdenkmalschutzliste stehen, aber trotzdem ins Zentrum eines Bauvorhabens gerückt sind. Oder aber auf die Schwarzpappel in Hiltrop. Sie hat Napoleon, die Preußen und den Nationalsozialismus überlebt, wohl aber nicht Gerthe West, ein Bauvorhaben, das auch vor weiteren 400 schützenswerten Bäumen keinen Halt macht. Die Aktion beginnt am 08.05.2021. Weitere Informationen sind unter www.baum-kunst.art  zu finden.