© A. Klein

Pressemitteilung: Bezirksbäume

13.03.2021 (gesendet an die WAZ)

Pressemitteilung der Bürgerinitiative „Gerthe West – So Nicht!“ Zum Thema Bezirksbäume in Gerthe

Löblich, dass die Grünen in der Bezirksvertretung Bochum Nord sich für eine Baumpflanzaktion einsetzen. Denn das hat Gerthe bitter nötig. Für den Neubau des Schulzentrums wurden bereits mehr als 170 jahrzehntealte Bäume gefällt und es ist zu fürchten, dass im Planungsgebiet „Gerthe West“ ebenfalls Baumbestand in noch größerem Umfang vernichtet wird. Da mutet die Anzahl von 10 Bezirksbäumen pro Jahr, die erst noch durch die Bezirksvertretung genehmigt werden müssen, ziemlich ärmlich an.

Besonders mit dem Blick auf die Summe der geplanten Veränderungen im Quartier wird die von den Grünen geplante Pflanzaktion die Lebensumstände der Menschen kaum verbessern können.

Neben dem Verlust an wertwollen Grünflächen mit altem Baumbestand, der für ein gesundes Klima im Stadtteil notwendig ist, wird die Ansiedlung von mehreren Großprojekten zu einer weiteren Verschlechterung unserer Lebensqualität führen.

So wird neben der Wohnbebauung Gerthe West, das St. Maria-Hilf-Krankenhaus abgerissen und dort eine Pflegeschule mit insgesamt 225 Plätzen entstehen. Im Gewerbegebiet Gerthe-Süd wird aktuell die neue Großküche des katholischen Klinikums für insgesamt elf Standorte in Bochum, Witten und Herne gebaut. Dort werden 200 Beschäftigte täglich 17.000 Mahlzeiten zubereiten und von dort ausliefern. Weiterhin plant das Unternehmen Ecosoil die Ansiedlung einer Bodenaufbereitungsanlage am Bövinghauser Hellweg mit ca. 300 LKW-Ein- und Ausfahrten täglich. Auf dem ehemaligen Unitecta-Gelände ist ein Handwerkerpark mit entsprechendem Verkehr angedacht.

Insgesamt werden täglich mehrere tausend Ein- und Ausfahrten auf die Straßen von Gerthe und Hiltrop den gesamten Bereich  belasten. Und das bei jetzt schon desaströsen Verkehrsbedingungen. Das bestehende Verkehrskonzept Bochum Nord aus dem Jahr 2019 konnte schon damals keine Lösung des Verkehrsproblems aufzeigen.

Die Umsetzung dieser Projekte wird zu einer weiteren Umweltbelastung in Gerthe und Hiltrop führen und unsere Lebensbedingungen massiv verschlechtern.

Die Bürgerinnen und Bürger werden nur zu den einzelnen Vorhaben informiert. Eine Gesamtschau auf diese Entwicklung und ihre Auswirkungen auf die hier lebenden Menschen findet nicht statt.

Wir erwarten von den von uns gewählten Lokalpolitikern die Vertretung unserer Interessen bei der Gesamtentwicklung in unserem Quartier. Gleichzeitig rufen wir unsere Mitbürger zur Wachsamkeit hinsichtlich der Entwicklungen in unserem Stadtteil auf. Werden Sie aktiv und beteiligen Sie sich.

Die nächste Gelegenheit ist die zweite Planungswerkstatt zum Baugebiet Gerthe West am 24.04.2021.

 

Bürgerinitiative Gerthe West – So nicht!

Dr. Gerhard Henke

Sabine Schoening

Quelle: Dipl.Geogr. Dr. rer.nat.D.Dütemeyer: Umweltmeteorologischer Fachbeitrag Stadtklimatische Untersuchungen zur Baulandentwicklung „Gerthe-West“, Essen 2020

Auszüge aus dem Klima-Gutachten

Hier finden sie das aktuelle Klima-Gutachten, beauftragt von NRW Urban.

 

Quelle: Dipl.Geogr. Dr. rer.nat.D.Dütemeyer: Umweltmeteorologischer Fachbeitrag Stadtklimatische Untersuchungen zur Baulandentwicklung „Gerthe-West“, Essen 2020Quelle: Dipl.Geogr. Dr. rer.nat.D.Dütemeyer: Umweltmeteorologischer Fachbeitrag Stadtklimatische Untersuchungen zur Baulandentwicklung „Gerthe-West“, Essen 2020

Quelle Bilder:

Dipl.Geogr. Dr. rer.nat.D.Dütemeyer:

Umweltmeteorologischer Fachbeitrag

Stadtklimatische Untersuchungen zur Baulandentwicklung „Gerthe-West“

-Zwischenbericht-

Klima im Ist-Zustand Zitat

beauftragt von NRW Urban

Essen 2020

Baumfällungen vs Klimaschutzkonzept Bochum 2030 für Gerthe West

Rodungen u. Kahlschlag in Bochum Gerthe West/Karl-Ernst-Str.

Fehlende Bäume durch Rodungen und Kahlschlag in Bochum Gerthe (West) auf der Karl-Ernst-Str. .

Eine Beschattung geht verloren. Die Kerntemperatur in der Straße wir in den Sommermonaten nun steigen und zu einer weiteren klimatischen Verschlechterung führen.

Die ersten gefällten Bäume in Gerthe West am Hillerberg

Am Hillerberg wurden die ersten 100 Bäume mit einem Mindestumfang von 80 cm auf 1 m Höhe gemessen und erfasst, die der Flächenrodung bei der Bebauung von Gerthe West zu zum Opfer fallen werden. – Dabei würden dann auch wunderschöne & alte Baumbestände von Bergahorn, Feldahorn, Weißdorn und Hainbuche zu Grunde gerichtet werden. –

Der Baumbestand auf dem Sportplatz des SV Hiltrop wurde noch nicht erfasst, da das Grundstück nicht betreten werden konnte.

Leider wurden bei der Begehung schon mindestens 2 Exemplare gerodeter Bäume registriert.
Das 1. Foto zeigt den Rest eines frisch gefällten Weißdorns am Hillerberg.
Das 2. Foto ist der Stumpf von einem Ahorn, der am Feldrand/Fußballplatz Hillerberg am 20.12.2018 gefällt worden ist.

Brief

Der Beirat der Unteren Naturschutzbehörde beklagt „eine Landschaftsversiegelung ungeahnten Ausmaßes“. Er schrieb einen offenen Brief an den Rat.

Weiterlesen