Einladung zur 3. Infoveranstaltung: Bebauung Gerthe West und Klimanotstand in Bochum

Einladung zur 3. Infoveranstaltung

Thema: Bebauung Gerthe West und Klimanotstand in Bochum

mit Fragestunde an Lokalpolitiker

Am: Freitag, 11.10.2019

Um: 19.00 Uhr

Im: Kalinka (ehem. Kath.Vereinshaus), Castroper Hellweg 415

Der Rat der Stadt Bochum hat am 06.06.2019 den Klimanotstand für Bochum ausgerufen. Wie verträgt sich das mit der Bebauung von Landschaftsschutzgebieten, Frischluftschneisen und Grüngürteln im geplanten Baugebiet Gerthe West?

Zitat aus der Resolution der Stadt:

„Die Kommune wird die Auswirkungen auf das Klima sowie die ökologische, gesellschaftliche und ökonomische Nachhaltigkeit bei jeglichen davon betroffenen Entscheidungen berücksichtigen und wenn immer möglich, jene Entscheidungen prioritär behandeln, welche den Klimawandel oder dessen Folgen abschwächen.“

Wir stellen Ihre Fragen an die Kommunalpolitiker von CDU, SPD und Grüne. Schicken Sie uns Ihre Fragen bis zum 04.10. an die Mailadresse: bohiltrop@gmail.com

NRW Umweltministerin Ursula Heinen-Esser: “Wir brauchen mehr Wälder und lange grüne Schneisen.“ (WAZ 09.07.2019)

…und nicht wie in Gerthe West die Vernichtung der Grünschneisen.

Die Ruhrkonferenz hat ein Leitprojekt „Offensive grüne Infrastruktur 2030“ aufgestellt. Es soll ein durchgängiges Netzwerk von Grünflächen geschaffen werden. (WAZ 09.07.2019)

…und nicht wie in Gerthe West 17,4 ha Grüngebiete zu versiegeln.

Umweltdezernentin Nina Frense vom RVR (Regionalverband Ruhr) will, „dass erkannt wird, dass Wälder und Grüngebiete  (… ) nicht mehr nur schmückendes Beiwerk sind, sondern in Zeiten des Klimawandels (…) Teil einer Überlebensstrategie sind.“ (WAZ 27.07.2019)

…und nicht wie in Gerthe West Grünstreifen zu bebauen.

Der Stadtklimatologe Prof. Benjamin Bechtel, RUB, mit seinem Team:“ Man müsse die kühle Luft aus der Umgebung in die Städte leiten“. (WAZ 02.08.2019)

…und nicht wie in Gerthe West Frischluftschneisen zubauen.

Das RUB Team betont die Wichtigkeit der Begrünung, insbesondere von Bäumen und Grünstreifen.

…und nicht wie in Gerthe West die Rodung von > 500 großen Bäumen.

V.i.S.d.P. Gerd Henke