Leserbrief zum Klimanotstand

Ein Leserbrief zum Thema Klimanotstand:

„Was ein „Notstand“ bewirken kann.“ eingereicht bei der WAZ am 25.11.2019, gekürzt veröffentlicht

Fassungslosigkeit macht sich breit. Wie kann Herr Haardt (CDU Bochum) behaupten, der Klimanotstand werde gegen die Ausweisung von Baugebieten „instrumentalisiert“! Politik und Verwaltung erkennen wohl nicht die Bedeutung des Klimawandels für unsere Stadt. Bochum betreibt, ohne belegten Bedarf, mit 800 neu zu errichtenden Wohnungen pro Jahr, ein Wohnbauflächenprogramm mit einer Versiegelung ungeahnten Ausmaßes voran. Alter Baumbestand und Frischluftschneisen werden vernichtet. Getröstet werden die Bürger mit Dachbegrünung. Und das alles ist eine Politik alten Kirchturmdenkens. Bochum soll wachsen – um jeden Preis. Da sind sich Stadtverwaltung und Politik einig. Welch eine Farce.

Sabine Schoening